Nachrichten und Berichte

GENIE® ZX™-135/70 VON RACHBAUER IM ANSPRUCHSVOLLEN
INDUSTRIE-EINSATZ

IN DER NÄHE VON SALZBURG IN ÖSTERREICH

Delmenhorst, Deutschland 16. November 2015 – Die im österreichischen Straßwalchen ansässige Rachbauer GmbH & Co KG, ein auf den Verleih von Kran- und Zugangstechnik spezialisiertes Unternehmen, hat kürzlich einem regionalen Konstruktionsunternehmen eine Genie® ZX™-135/70 Gelenkteleskoparbeitsbühne vermietet. Einsatzort war ein Beton-, Estrich- und Mörtelwerk spezialisiert auf Innen- und Außenendbeschichtungen bei Salzburg, wo Montagearbeiten mit höchsten Präzisionsanforderungen anstanden.

Auf dem im vollen Betrieb befindlichen Werksgelände wurde sie zusammen mit einem 220-Tonnen-Kran eingesetzt, um in einem engen Zeitplan von nur dreieinhalb Wochen die Montage einer komplexen Stahlkonstruktion für einen 42,80 m hohen Trockenturm durchzuführen. Das Gerüst sollte anschließend mit einer Verkleidung versehen werden, um die Anlage vor Wind und Wetter zu schützen.

„Für uns bei Rachbauer stehen Kundenzufriedenheit und Sicherheit im Mittelpunkt unserer Arbeit. Die Auswahl der für den jeweiligen Auftrag geeigneten Maschinen ist für uns genauso wichtig, wie die Einhaltung der Hersteller-Empfehlungen zur Wartung unseres hochwertigen Fuhrparks, um dessen höchstmögliche Leistungsfähigkeit sicherzustellen“, erklärt Unternehmenseigner Christian Rachbauer.

Die Entscheidung zugunsten der Genie ZX-135/70 Gelenkteleskoparbeitsbühne fiel daher nach einer Begehung vor Ort und anhand eines exakten, mit Hilfe modernster Planungssoftware erstellten Einsatzplans und Risikoanalyse.

Neben einer Arbeitshöhe von bis zu 43 m, die bei diesem Einsatz gefordert war, einer maximalen seitlichen Reichweite von 18,03 m, einer Hubgeschwindigkeit von 96 Sekunden bis zur vollen Arbeitshöhe und einer Plattform-Tragfähigkeit von 272 kg, waren es verschiedene weitere Leistungsmerkmale, die das Modell ZX-135/70 zur richtigen Lösung für diese Herausforderung machten.

Mit ihrer beeindruckenden maximalen übergreifenden Höhe von 23,01 m sowie einem per Jib-Extend™-System von 3,66 auf 6,10 m ausfahrbaren und um 110° vertikal schwenkbaren Korbarm „ist die ZX-135/70 das ideale Gerät, um schwer zugängliche Bereiche problemlos zu erreichen, besonders wie bei diesem Einsatz gefordert um Ecken herum und über große Vorsprünge“, wie Christian Rachbauer anmerkt. „Wenn die Maschine umgesetzt werden muss, ist es nicht nötig, den Ausleger erst einzufahren. Stattdessen können die Bediener die Maschine bei voll ausgefahrenem Ausleger zur nächsten Position bewegen. Diese Verfahrbarkeit der Maschine bei voller Höhe brachte unserem Kunden eine enorme Zeitersparnis, die sich günstig auf die Kosten für seinen Endkunden, der Mörtelfabrik, auswirkte.“

Zusätzlich zum robusten, von Genie entwickelten XChassis, dem auch die Genie SX-180 und SX-150 Teleskoparbeitsbühnen ihre kompakten Abmessungen und transportfreundliche Größe verdanken, vereint die ZX-135/70 Gelenkteleskoparbeitsbühne viele weitere praxisorientierte und innovative Eigenschaften. Daher sind Genie Maschinen nicht nur wirtschaftlich sowie auch anwenderfreundlich in der Wartung und im Betrieb. Die intuitive, proportionale Joystick-Steuerung ist nur eines dieser Merkmale.

„Dank ihrer proportional arbeitenden Bedienelemente sind die Bewegungen des dreiteiligen Gelenkauslegers beeindruckend sanft und präzise. Unserer Erfahrung nach verschafft das den Bedienern die notwendige Sicherheit, um sich ganz auf ihre Aufgaben zu konzentrieren, was wiederum der Arbeitseffizienz zugute kommt“, so Christian Rachbauer.

In kürzester Zeit hatte das Rachbauer-Team die Bediener mit der ZX-135/70 vertraut gemacht, und vom ersten Tag an verliefen die Arbeiten ohne Probleme exakt nach Plan. Während der Kran jedes Stahlträgerelement einzeln auf die erforderliche Höhe brachte, kam das zweiköpfige Montageteam, ausgerüstet mit Schlagschraubern, zügig voran. Die gesamten Arbeiten verliefen völlig reibungslos und waren bereits mehrere Tage vor dem Zeitplan fertiggestellt.

Von den rund 100 Arbeitsbühnen, die zur Flotte von Rachbauer gehören, sind 75 Prozent Genie Maschinen. Christian Rachbauer dazu: „Wir vermieten seit fünf Jahren Genie Maschinen, die sich hervorragend bei uns bewährt haben. Da bildet das Modell mit der größten Reichweite in unserem Programm mobiler Zugangstechnik, die ZX-135/70, keine Ausnahme. Als ein Unternehmen, das ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit legt, setzen wir voll und ganz auf die hohe Qualität und bewährte moderne Technologie der Marke Genie, denen diese Maschinen ihre enorme Standfestigkeit, Robustheit und Wartungsfreundlichkeit verdanken. So ist unsere Mietflotte relativ jung, und um unsere Maschinen im optimalen Zustand zu halten, gehört zu unserer Firmenpolitik die ausschließliche Verwendung von Original-Ersatzteilen. Zur Unterstützung unserer Einsatzfähigkeit versorgt uns Genie zuverlässig mit den benötigten Ersatzteilen – selbst kurzfristig. Genauso erfolgt die Auslieferung neu bestellter Maschinen in kürzester Zeit.“

# # # # #

Über Rachbauer GmbH & Co KG

Das 1966 von Alois Rachbauer sen. als Erdarbeitenbetrieb gegründete Unternehmen ist heute im Besitz und unter der Leitung seiner drei Kinder Anna, Christian und Alois Rachbauer und hat sich mittlerweile auf die Vermietung von Kranen und Arbeitsbühnen mit Sitz in Straßwalchen und Niederlassung in Salzburg spezialisiert. Die Arbeitsbühnen- und Staplerflotte mit rund 100 Maschinen neuerer Technologie besteht zu 75 Prozent aus einer Kombination aus Gelenk- und Teleskop-Arbeitsbühnen sowie per Diesel- und Elektromotor angetriebenen Scherenarbeitsbühnen der Marke Genie. Mit einem starken Schwerpunkt auf umfassender Sicherheit, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Vielseitigkeit steht Rachbauer seinen Kunden mit einem leistungsfähigen und auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Service zur Seite. Das Unternehmen ist seit 2014 Partner der System Lift AG. Weitere Informationen stehen auf der Unternehmenswebsite unter: www.rachbauer.at zur Verfügung.

 

image image image

 

Bildunterschriften:

Genie ZX-135/70 Gelenkteleskoparbeitsbühne auf der Arbeitshöhe von 43 m

Eine heikle Präzisionsübung in Zusammenarbeit mit einem 220-Tonnen Kran

 

<< Nachrichten und Berichte