Nachrichten und Berichte

 

 

GENIE FÜHRT DAS NEUE BEDIENERSCHUTZ-ALARM SYSTEM (OPA)

FÜR ARBEITSBÜHNEN AUF DER APEX 2014 EIN

 

Delmenhorst, DEUTSCHLAND, 25. Juni 2014 – Genie stellt sein neues Überkopfschutzsystem, das Genie® Bedienerschutz-Alarm-System (OPA), auf dem APEX Stand 350 & 450 in Amsterdam vor. Es wurde so konstruiert, dass die Bewegungsfreiheit des Bedieners so wenig wie möglich einschränkt wird. Nach 2002 hergestellte Teleskop- und Teleskopgelenkarbeitsbühnen können damit problemlos nachgerüstet werden.

 

Das elektronische Schutzsystem stützt sich auf das Lizenzabkommen zwischen Genie und der Lavendon Group plc. für die SkySiren® genannte, elektronische Zusatzschutzlösung von Lavendon. Das auf der preisgekrönten SkySiren®-Technologie basierende Genie Bedienerschutz-Alarm-System (OPA) wird optional ab Werk installiert und kann gemeinsam mit dem Genie Bedienerschutz-System (Operator Protective Structure - OPS) eingesetzt werden, das 2012 auf dem Markt kam.

 

„Unsere Kunden wünschen sich eine zusätzliche Option für den Überkopfschutz des Bedieners. Unsere Antwort: das Genie Bedienerschutz-Alarm-System, kurz OPA,“ erklärt Carlo Forini, Director of Business Developments & Product Management, Terex Aerial Work Platforms EMEAR. „Mit dem OPA-Schutzsystem als Ergänzung zum OPS-System haben unsere Kunden nun die Möglichkeit diese zwei Systeme zusammen zur Anpassung ihrer Maschinen an unterschiedliche Anwendungen und Einsatzbedingungen einzusetzen.“

 

Das neue Genie OPA-Schutzsystem zielt auf eine möglichst große Bewegungsfreiheit für Bediener ab. Unterhalb des Bedienpults ist etwa in Hüfthöhe eine druckempfindliche Querstrebe angebracht. Wird, wie etwa im Fall der Berührung eines Hindernisses über dem Kopf des Bedieners, Druck auf die Strebe ausgeübt, wird das System aktiviert. Bei Aktivierung blockiert das System alle Arbeitsbühnenfunktionen und alarmiert auch die am Boden tätigen Kollegen über ein akustisches Warnsignal und ein Stroboskoplicht. Das Genie OPA-System ist nicht fest installiert, sondern lässt sich bei mehreren Maschinen verwenden. Wird der Alarm versehentlich ausgelöst, kann er über einen Reset-Knopf deaktiviert werden.

 

Das OPA-Schutzsystem kann zusätzlich zum OPS-Bedienerschutz-System eingesetzt werden. Das OPS-Schutzsystem ist eine ohne vorherigen Umbau einfach zu montierende, zusätzliche Lösung für den Überkopfschutz. Diese Sicherheitsvorrichtung ist für Arbeitsbühnen mit Plattformgrößen von 1,83 m bis 2,44 m geeignet und bietet einen zusätzlichen Überkopfschutz mittels einer Stahlrohrkonstruktion. Es ermöglicht eine ausgezeichnete Rundumsicht und sorgt durch das Ableiten der Bewegungsenergie in die umgebende Struktur für den Schutz des Bedieners. Das 16 kg leichte System kann ohne vorherigen Umbau direkt an der Plattform verschraubt werden.

image

<< Nachrichten und Berichte